Kategorien
Optionsprämien

Vereinnahmte Optionsprämien im Juni 2021

So… Der Juni ist beendet, also wird es Zeit für den ersten Beitrag über meine vereinnahmten Optionsprämien.

Überblick über gehandelte Short-Puts

Verkauft wurden die nachfolgenden Puts:

  • Floor and Decor Holding (Laufzeit: 16.07.2021 – Basispreis: 90 USD)
  • DR Horton Inc (Laufzeit: 16.07.2021 – Basispreis: 80 USD)
  • Paychex Inc (Laufzeit: 16.07.2021 – Basispreis: 95 USD)
  • Paychex Inc (Laufzeit: 16.07.2021 – Basispreis: 97.50 USD)
  • Sleep Number Corp (Laufzeit: 16.07.2021 – Basispreis: 90 USD)

Von den fünf verkauften Puts habe ich am 30.06.2021 vier bereits vorzeitig zurückgekauft:

Überblick über zurückgekaufte Short Puts (Screenshot aus der Trader Workstation) | Optionshandel.net

Eigentlich kaufe ich eine Option immer ab einen unrealisierten Gewinn von 90 % zurück. Da die Optionen jedoch noch bis zum 16.07.2021 laufen und diese nah an den 90% dran waren, habe ich diese dann zum Abschluss des Monats doch vorzeitig zurückgekauft.

Den Short-Put auf Sleep Number Corp lasse ich noch laufen…

Vereinnahmte Optionsprämien durch Short-Puts

Durch den Verkauf der Puts und den entsprechenden o.g. Rückkäufen habe ich im Juni Optionsprämien in Höhe von 235 USD erzielt.

Optionsprämien
Realisierte Optionsprämien im Juni 2021 (Screenshot aus der Trader Workstation) | Optionshandel.net

Ob das nun viel oder wenig ist, kannst du für dich selbst entscheiden. Persönlich ziehe ich bei Optionsprämien immer einen Vergleich mit Dividendeneinnahmen. Und da würde ich sagen, dass Dividendeneinnahmen i. H. v. 235 USD schon ganz ordentlich wären (wenn es denn Dividenden wären).

Insofern bin ich also ganz zufrieden. Mal schauen was der nächste Monat an Optionsprämien bringt….

3 Antworten auf „Vereinnahmte Optionsprämien im Juni 2021“

Hi Max,

ich habe deinen Blog soeben entdeckt und finde insbesondere interessant, dass Du einen Einblick über die Basiswerte gewährst die Du handelst. So etwas ist immer hilfreich.

Was mir allerdings aufgefallen ist, die $235 Prämie ist relativ wenig im Vergleich zur Positionsgröße in Höhe von rund $45k. Das entspricht gerade einmal rund 0,5% Rendite bzw. rund 6% p.a. Was sind deine Gedanken dazu bzw. war das eine bewusste Entscheidung?

Ich strebe bei Stillhaltergeschäften min. 15% p.a. an und mit amerikanischen Aktien geht das auch relativ gut. Schau Dir beispielsweise mal Werte wie VIAC, FUBO, DMTK, JKS, etc… an.

Auch in Deutschland, beispielsweise mit Hochtief, Varta und Co. lassen sich Prämien in angemessener Höhe einstreichen. Das soll alles natürlich keine Empfehlung oder Anlageberatung sein, sondern nur eine Info in welchen Werten ich selbst so unterwegs bin. Du müsstest Dir das dann selbst im Detail abschauen und abwägen ob das was für Dich ist.

Hallo Michael,
danke für dein Kommentar.
Die genannten Werte waren tatsächlich eine bewusste Entscheidung.
Mir ist bekannt, dass viele Stillhalter die hochgerechnete Jahresrendite für ihre Entscheidungsfindung nutzen. Ich gehe dabei jedoch etwas anders vor:
Ich suche mir zunächst Werte raus, die ich tatsächlich gerne in meinem Depot hätte. Hierfür schaue ich mir neben Fundamentaldaten auch das Geschäftsmodell und den Chart (intakter Trend etc.) an.
Wenn ich einen geeigneten Wert ausfindig gemacht habe verkaufe ich Puts auf diesen Wert. Es kann auch sein, dass ich mir die Aktien direkt kaufe und zusätzlich Puts verkaufe. In erster Linie interessiert mich also die Qualität des Basiswertes und nicht die annualisierte Jahresrendite des Puts.
Die vereinnahmten Optionsprämien stellen für mich also mehr oder weniger „nur“ ein „angenehmes Zubrot“ dar.
Gruß
Max

Vielen Dank für die Antwort. Ja, die Voraussetzung bei einem Short Put die Aktien auch tatsächlich halten zu wollen, ist für mich auch das A und O. Das mache ich auch so, allerdings achte ich eben zusätzlich auf eine angemessene Rendite. Wenn ich eine Aktie im Depot haben möchte und sich das Stillhaltergeschäft kaum lohnt, kaufe ich die Aktie lieber direkt, dann der Basiswert kann ja auch jederzeit nach oben ausbrechen. Aber ich kann deinen Ansatz natürlich nachvollziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.